Weltklimatag am 26. März,

Am 26. März dieses Jahres wird der Weltklimatag begangen, eine Veranstaltung, die das kollektive Bewusstsein für den Klimawandel im Rahmen der nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO fördern soll.

Natürlich schließt sich CCSolutions.io diesem Gedenken an und hebt die Rolle der Informationstechnologie (IT) bei der Unterstützung von Arbeitsmethoden hervor, die die negativen Auswirkungen auf die Umwelt und damit auf den Klimawandel verringern.

Es ist unbestreitbar, dass sich das Klima verändert und dass der Planet sich weiter in Richtung von Technologien entwickeln muss, die den Organisationen helfen, mit der Umwelt in einer Weise zu koexistieren, die immer produktiver und weniger negativ für die natürlichen Ressourcen ist.


Technologien, die das Bewusstsein für den Klimawandel fördern

Ein Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe ist für die Menschheit noch nicht möglich, und trotz der Verschlechterung der Umweltbedingungen zögern die Regierungen, technologische Alternativen einzuführen, um die Klimaziele des Planeten zu erreichen.

Wie können wir also dieses Problem, das uns alle angeht, angehen? Um diese Frage zu beantworten, gibt es keine endgültige Zauberformel, aber es gibt innovative Alternativen, die dazu beitragen, die Auswirkungen zu verringern und uns als Gesellschaft in eine viel bessere Position für eine zukünftige Lösung zu bringen.

Derzeit gibt es die folgenden fünf Technologien, die dazu beitragen können, den Klimawandel zu verlangsamen:

Batterien für Elektrofahrzeuge

Es gibt viele Fortschritte in diesem Bereich, und natürlich bedeutet dies langfristig einen Fortschritt bei der Dekarbonisierung des Verkehrssektors.

Sonnenkollektoren und Windturbinen

Diese Technologien gibt es schon seit Jahrzehnten, und das Beste an ihrem Einsatz ist, dass sie keine Treibhausgase auf der Erde erzeugen.

Speicherung und Versiegelung von Kohlenstoff

Die unterirdische CO2-Versiegelung ist eine der Maßnahmen, mit denen einige Biomasseanlagen beginnen, um zu zeigen, dass es möglich ist, weiterhin Energie zu erzeugen und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Power to X

Durch den Einsatz von Elektrolyseuren zur Gewinnung von Wasserstoff aus Wasser kann erneuerbare Energie gespeichert werden. David Wortmann, Vorstandsmitglied der Energy Watch Group, einer deutschen Nichtregierungsorganisation, hält dies für eine hervorragende Möglichkeit zur Dekarbonisierung der Sektoren Heizung, Mobilität und Chemie.

Cloud-Plattformen

Die Cloud-Technologie ist auf dem Vormarsch, denn viele Unternehmen bieten inzwischen Dienste zur Fernspeicherung und -verwaltung von Daten an, die es Unternehmen und Nutzern ermöglichen, in Echtzeit und praktisch unbegrenzt auf alle Arten von Dokumenten, Informationen und anderen digitalen Ressourcen zuzugreifen, was zu Fortschritten bei der Zeit-, Kosten- und Ressourcenoptimierung geführt hat.

Einige der Organisationen, die in diesem Bereich eine Vorreiterrolle einnehmen und den Fortschritt in diesem Bereich im Hinblick auf eine nachhaltigere und umweltfreundlichere Zukunft fördern, sind:

Amazon

Mit seiner Philosophie “Nachhaltigkeit in der Cloud” konzentriert sich Amazon Web Services (AWS) darauf, seinen Betrieb zu 100 % mit erneuerbarer Energie zu versorgen.

Microsoft Azure

In seinem Streben nach einer saubereren und grüneren Zukunft, wie es auf seiner Website beschrieben ist, schlägt es Organisationen durch die Nutzung seines digitalen Ökosystems und die Implementierung von Azure vor, die Kohlenstoffemissionen zu kontrollieren und zu reduzieren.

Google Cloud

Bis 2030 will Google alle seine Prozesse ununterbrochen mit kohlenstofffreier Energie versorgen und verzeichnet zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels kohlenstoffneutrale Emissionen.

IONOS

Für IONOS gehen digitales Wachstum und eine nachhaltige Zukunft Hand in Hand. Auf ihrer Website erzählen sie uns, wie sie ihre Cloud-Hosting-Services klimafreundlich gestalten.
Dank der Verwendung von grüner Energie gelingt es ihnen, die Umweltbelastung durch CO2-Emissionen zu verringern. Darüber hinaus arbeiten sie kontinuierlich daran, ihre Rechenzentren effizienter zu machen, indem sie Technologien und Recyclingsysteme integrieren, die eine Lieferkette schaffen, die dazu beiträgt, die Branche zu bewusster Nachhaltigkeit zu bewegen.


Das nächste Jahrzehnt wird besser für den Klimawandel sein

Seit einigen Jahren führen viele Organisationen Studien und Projekte durch, die sich mit der Einführung von Technologien befassen, die dazu beitragen, die Umweltbelastung zu verringern und die organisatorischen Abläufe zu optimieren.

Natürlich müssen auf dem Weg zu einer umweltbewussten Nachhaltigkeit mehrere Veränderungen in der Art und Weise vorgenommen werden, wie Energie und Betriebsmittel gewonnen werden, damit die Industrie weiterhin funktionieren kann.

Deshalb wird es im nächsten Jahrzehnt eine bewusstere Gesellschaft geben, Organisationen, die sich viel stärker an den Bedürfnissen der Märkte und der Umwelt orientieren, sowie Alternativen wie Cloud-Systeme, die seit ihrer Einführung als eine der besten Optionen auf dem Weg in eine bessere Zukunft für alle angesehen werden.

Am 26. März dieses Jahres um 20.30 Uhr lädt der WWF zur Earth Hour ein, bei der eine Stunde lang das Licht ausgeschaltet wird, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Dies ist eine Praxis, die seit 2007 angewandt wird.